Das war Werbung für den Basketballsport!

HammStars schlagen die Accent Baskets Salzkotten mit 76:72

Nach der Schlusssirene fielen sich die Hammer Spieler in die Arme und wurden von den Zuschauern frenetisch bejubelt. In den letzten drei Minuten hatte es niemanden mehr auf den Sitzen gehalten und nach dem letzten Treffer von Aaron Bowser brandete ein minutenlanger Applaus durch die Halle.

Aber von vorne. Der Abend stand zunächst unter einem schlechten Stern, denn die Plexiglaswand eines Korbes war beim Einwerfen durch einen Dunk gebrochen. Nach Beratschlagung beider Mannschaften und der Schiedsrichter entschieden sich alle Parteien dafür, auf die Reparatur des Korbes zu warten. Die Verantwortlichen der HammStars bauten kurzerhand eine intakte Rückwand eines Seitenkorbes ab und am Hauptkorb wieder an.

Das Spiel konnte dann vor ca. 400 Zuschauern mit einer dreiviertel Stunde Verspätung beginnen. Unsere HammStars schienen zunächst durch die Verzögerung in ihrem Spiel gehemmt. Die Körpersprache war schlecht, einfache Fehler unterliefen, Pässe wurden nicht gefangen und Rebounds nicht geholt. Es schien so, als wenn die Salzkottener den Sieg viel mehr wollten und unser Team dem nicht wirklich etwas entgegenzusetzen hatte. So ging es mit einem Rückstand von „nur“ 12 Punkten in die Halbzeitpause.

Im 3. Viertel schienen sich die Spieler gefangen zu haben. Die Coaches hatten anscheinend in der Pause die richtigen Worte gefunden, denn zwischenzeitlich wurde das Spiel gegen die sehr aufmerksam agierenden Salzkottener etwas besser. Den Abstand zu den Punkten der Gegner konnten sie aber immer noch nicht verkürzen.

Das letzte Viertel wurde dann das der HammStars. Plötzlich war es, als wenn ein Schalter umgelegt worden wäre. Die Körpersprache stimmte, die Abwehr funktionierte, man ließ den Gegner nicht mehr zum eigenen Spielaufbau kommen und zwang ihn zu schlechten Würfen. Kampf und Physis waren da, die Mannschaft ließ sich von guten Einzelleistungen ihrer Spieler mitreißen und zeigte in ihrer Geschlossenheit, welches Potenzial in ihr steckt. So holte sie Punkt um Punkt auf und war in der drittletzten Minute bis auf 3 Zähler herangekommen. Die Zuschauer waren aus dem Häuschen und peitschten ihr Team mit „HammStars“-Rufen wie ein sechster Mann nach vorn. Am Ende stand dann ein knapper, aber insbesondere im letzten Viertel überaus verdienter Sieg auf der Anzeigetafel.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und den Majestics Cheerleader Hamm für ihre tolle Unterstützung!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.