Der Mann, der administrativ die sportlichen Fäden zieht

Sportlicher Leiter oder Sportdirektor? – diese Frage beantwortet Markus Schwennecker so: „Der sportliche Leiter bei den HammStars ist Ivan Rosic, der das sportliche Konzept und die fachlichen Themen gestaltet, die sich dann im Training und in den Spielen widerspiegeln. Ich hingegen bin als Sportdirektor Teil der Abteilungsleitung und kümmere mich auf Managementebene um alle Belange des Sports innerhalb des Vereins im Jugend- und Seniorenbereich.“

Markus ist langjähriges Mitglied bei den Basketballern des Tus59 Hamm und hat sportlich schon viel erlebt; zunächst selbst als aktiver Spieler beim TuS, später dann bei anderen Vereinen in der Bundesliga. Zudem war er Funktionär im Verband und DBB sowie als Schiedsrichtercoach über viele Jahre im Basketballsport engagiert.

„Vor einigen Jahren kam der damalige Vorsitzende Andreas Biermann auf mich zu und fragte um Unterstützung bei dem Projekt, den Basketball hier in Hamm auf eine neue Basis zu stellen und ihn in Hamm und in der Region bekannter zu machen. Schnell war für mich klar: ich wollte das Projekt von Anfang an begleiten.“

Im Jahr 2017 war Markus dann maßgeblich daran beteiligt, Ivan Rosic zum Verein zu holen und damit dem 1. Herrenteam sportlich den Weg nach oben zu bereiten. „Die Entwicklung des Basketballs in der Stadt trägt die Unterschrift von Markus – ohne dabei die Arbeit der anderen im Team abwerten zu wollen“, sagt der Headcoach. Das Team oder die „HammStars-Familie“ ist es auch, was diese Arbeit so besonders macht. „Markus hat es geschafft, ein unglaublich nettes und sympathisches Team aufzubauen, mit dem ich mit großer Freude zusammenarbeite.“

Trotz des Aufstiegs des 1. Herrenteams in die 1. Regionalliga hat sich die Arbeitsbelastung für Markus und den Staff nicht besonders erhöht. „Das hat zwei Gründe. Als erstes sind wir das Projekt von Anfang an sehr engagiert angegangen und haben versucht, die Strukturen und Abläufe auf einem bestimmten Niveau anzusiedeln. Zweitens haben wir das Team hinter den Sportlern stetig erweitert, um so die anstehenden Aufgaben auf viele Schultern zu verteilen. Und wir wachsen immer noch. Wenn sich also noch jemand berufen fühlt, uns im Staff zu unterstützen, ist er herzlich willkommen!“

Markus‘ Aufgaben als Sportdirektor betreffen insbesondere die konzeptionelle Entwicklung und Betreuung des Basketballsports von jung bis alt. „Man kann sich vorstellen, dass dies viele Bereiche betrifft, also z. B. das Marketing, Sponsoring oder die Spieltagsorganisation, aber auch Kontakte zu offiziellen Stellen, um die Rahmenbedingungen für den Breiten- und Leistungssport in Hamm zu schaffen. Zusätzlich fällt für das 1. Herrenteam die Mannschaftszusammenstellung in Zusammenarbeit mit dem Headcoach als Sonderaufgabe an. Da wir ein einheitliches Konzept über den gesamten Basketball in Hamm anstreben, sind die Aufgaben von der 1sten bis zur U10 aber eigentlich gleich gelagert.“

Darüber hinaus ist er bei den Heimspielen der 1. Mannschaft als Hallensprecher in der Märkischen Sporthalle zu sehen, eine Aufgabe, die er zusätzlich übernimmt und dies auch gern tut. Abteilungsleiter Holger Knörig drückt es so aus: „Wenn ich Markus mit drei Worten charakterisieren müsste: er ist basketballverrückt, leidenschaftlich und hilfsbereit!“

Nach den kommenden Aufgaben und seinen Zielen in der nächsten Zeit gefragt, sagt Markus: „Die HammStars sind weiterhin im Entwicklungsprozess. Wir wollen den Basketball weiter nach vorne bringen und hoffen auf einen höheren Zulauf der Fans und Zuschauer. Neben der Etablierung der 1. Mannschaft in der 1. RL wollen wir den Jugendbereich, die 2. Herrenmannschaft und den Damenbasketball weiter fördern.“

Auch die Ausweitung von Kooperationen, wie z. B. der Verbindung mit dem 2.Bundesligisten UBC/WWU Münster oder zu heimischen Schulen hat sich der Sportdirektor auf die Fahne geschrieben. Und sein ganz spezieller Wunsch ist es, dass sich die HammStars in der 1. RL etablieren und vor allem der Jugendbereich qualitativ und quantitativ ausgeweitet werden kann. „Es ist wichtig, die Qualität der Coaches zu fördern, zu schulen und in internen Praxisworkshops auf die einheitliche HammStars Linie zu bringen.“

Ein Thema möchte Markus noch besonders ansprechen. „Corona hat bei uns allen einen tiefen Einschnitt verursacht. An dieser Stelle kann ich nur ein dickes Dankeschön an unsere Sponsoren und Gönner aussprechen, die uns die Stange gehalten haben und die Weiterentwicklung und Erfolgsgeschichte der HammStars mit ermöglichen.“

Das „dicke Dankeschön“ gilt aber auch seinem Team, das mit ihm gemeinsam de Aufgaben angeht. Abteilungsleiter Knörig ist überzeugt, dass Markus mit seiner ‚Basketball-DNA im Blut‘ den Leitspruch der HammStars Familie auch weit über den sportlichen Bereich hinaus lebt: Teamwork makes the dream work!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.