Die 2. Herren wahrt sich Chance auf Ligaverbleib

TuS59 HammStars II – BG Lünen 81:67
(23:27; 19:12; 22:13; 17:15)

Hamm. Am Samstagnachmittag empfing die Reserve den Tabellennachbarn aus Lünen. Für beide Mannschaften war dies ein wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen und wollten die körperlich überlegenen Lüner vor allem über die Verteidigung schlagen. Dies misslang am Anfang jedoch komplett. Aufgrund mangelnder Kommunikation und fehlendem Einsatz konnten die Gäste 27 Punkte im ersten Viertel erzielen.
Die Ansprache des Hammer Coaches zur Viertelpause war vermutlich auch auf dem Parkplatz noch zu vernehmen. Die HammStars nahmen sich diese Worte jedoch zu Herzen. Von nun an wurden Lünen die einfachen Punkte in der Zone deutlich erschwert. Zudem fand man im eigenen Angriff zum Fast-Break-Spiel, wodurch einfache Punkte erzielt werden konnten.

Der Halbzeitstand betrug somit 42:39. Die Spieler wurden nochmal daran erinnert, dass für den Klassenerhalt der direkte Vergleich (das Hinspiel wurde mit 10 Punkten Differenz verloren) wichtig ist.
Das dritte Viertel gewannen die HammStars durch gutes Zusammenspiel und eine gute Defensivarbeit klar mit 22:13.

Im letzten Viertel wollte man eigentlich die Zügel noch einmal anziehen, doch leider gelang dies nicht. Lünen kämpfte sich Stück für Stück wieder heran, sodass es 30 Sekunden vor Ende 79:67 für den Gastgeber stand. Lünen sollte also noch einmal den Ball bekommen und hätte (bei eigenem Angriffsversagen) auf 9 Punkte verkürzen können. Nach einer Auszeit liefen die Hammer das vorgegebene System sehr gut durch und Emil Riepe sorgte mit einem Monster-Dunking (Sivrikaya rannte vor Erstaunen kurzerhand auf den Kauflandparkplatz und wieder zurück 😊) für den verdienten 81:67 Endstand. Somit konnten die Hammer auch diesen direkten Vergleich für sich gewinnen.

„Dass wir sowohl den direkten Vergleich gegen Lünen als auch gegen Schwerte gewinnen konnten, ist schon mal gut. Nichtsdestotrotz bin ich mit dem Spiel nicht 100% zufrieden. Gegen einen Mitkonkurrenten gegen den Abstieg können wir nicht im ersten Viertel 27 Punkte zulassen. Gott sei Dank haben die Jungs den Schalter danach umgelegt und am Ende gewonnen“, resümierte ein zufriedener Trainer Schöpe nach dem Spiel.
Der Blick geht nun nach vorne, denn am nächsten Samstag bestreiten die HammStars ein schwieriges Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten aus Bochum und in der Woche danach kommt der Tabellenelfte aus Schüren nach Hamm. Gerade hier muss man nachlegen, um die Liga halten zu können.

TuS II: Sivrikaya (2), Sen (1, 1/2), Szymanek (4), Kitanovski (13, 1 3er, 0/2), Istrate (8, 1 3er, 1/2), Lehmann (4), Waszek (7, 1 3er), Lindemann, Fabek (26, 3 3er, 2/3), Borutta, Riepe (5, 1/2), Knörig (11, 1/2).

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.