Fitness ist das halbe (Sportler-)leben

So oder ähnlich wird Bernd Michalski, unser Fitness- und Athletikcoach, auch denken, wenn es an die Vorbereitungen für die nächste Saison in der 1. Regionalliga geht. Bernd betreut das 1. Herrenteam schon seit einigen Jahren und kümmert sich neben der körperlichen Fitness auch um die Verletzungsprophylaxe und den Wiederaufbau von Spielern, die gerade aus einer Verletzung kommen. Von letzteren gab es in der Vergangenheit auffallend wenige, was der Coach als Bestätigung seines Aufbautrainings sieht. „Der gezielte Muskelaufbau fördert die Stabilität im Gelenk und verhindert dadurch schwere Verletzungen, die z. B. durch ein Umknicken entstehen können,“ ist er überzeugt.

Natürlich weiß auch er, dass manche Trainingseinheiten bei seinen Jungs nicht gerade beliebt sind – besonders sticht hier die „Kissinger Höhe“ und ihre Bergläufe bzw. Übungsformen in den Steigungen hervor. Ergänzt werden die Outdoor-Einheiten durch die Hallentrainings, die ab Anfang August zunächst zwei Wochen lang fast ausschließlich der Fitness und Athletik gewidmet werden. Die Ausstattung der Märkischen Sporthalle ist hier vorbildlich. Und wenn einmal ein Sportgerät fehlen sollte, ist dies kein Beinbruch. „Man kann auch mit ganz einfachen Mitteln effizient trainieren.“

Bernd ist schon recht gespannt, in welcher körperlichen Verfassung sich „seine Jungs“ nach der langen, Corona-bedingten Auszeit zum Training einfinden werden. Er ist aber auch überzeugt, dass sich die Spieler ihrer bevorstehenden Aufgaben in der 1. Regionalliga durchaus bewusst sind und er mit ihnen nicht bei Null anfangen wird. „Hierbei ist es unerheblich, ob ein Spieler ein paar Kilos zu viel drauf hat, das bekommen wir hin!“

Er ist sehr zuversichtlich, dass bis zum Saisonstart alle Akteure auf Top-Niveau sein werden. Seine Bergsprints und Box-Jumps mit der Mannschaft werden ebenso dazu beitragen wie eventuelle Einzeltrainings für angeschlagene Spieler, die so an das Level des Teams wieder herangeführt werden. Der Coach verlässt sich da ganz auf sein Augenmaß und seine Erfahrung, wobei natürlich auch die Tagesform der Spieler und ihr Feedback zählen.

Durchgeführte Leistungs- und Ausdauertest liefern ihm oft einen Anhaltspunkt dafür, wo das Team steht. „Die Anforderungen in der 1. Regionalliga sind eindeutig höher als in den niedrigen Spielklassen und darauf stellen wir uns ein. Auch wenn die durchgeführten Übungen gleich sind, so werden diese mit häufigeren Wiederholungen, höherem Tempo usw. durchgeführt – die Einheiten sind also härter und länger“.

Bernd plant, in der neuen Saison seine Spieler möglichst oft zu den Spielen zu begleiten – und wir alle hoffen, dass dies ohne Corona-Einschränkungen ab dem Saisonbeginn wieder möglich sein wird.

Headcoach Rosic freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Bernd Michalski: „Er ist ein wichtiger Faktor bei der Mission Klassenerhalt und genießt mein volles Vertrauen! Gerade jetzt nach der Corona-Pause ist es sehr wichtig, dass die Spieler mit viel Geduld und Gefühl an die Belastung herangeführt werden. Er wird die ersten beiden Wochen die Jungs in vollem Umfang betreuen, so dass ich mich für diese Zeit auf die Co-Trainer-Rolle zurückziehen kann.“

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.